Text für MiBla (November 17)

Artikel MiBla November 2017

Verein Eltern und Bürger für eine starke Schule

Strassenfest Rückblick:

Wir sind sehr erfreut über die regen Besuche und das Interesse vieler Leute an unserem Stand. Mitglieder des Vorstands standen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung, und andere versorgten uns und unsere Gäste mit Speis und Trank. Herzlichen Dank an alle!

Es zeigte sich, dass wir zwar bei Vielen bekannt sind, dass aber einige nach Information fragten über unsere Ziele, Ansichten etc. Deshalb führen wir nun weiter, was wir im letzten MiBla angefangen hatten: Wir stellen unsere Ansichten zu ausgewählten, umstrittenen Themen vor. Diesmal geht’s um Internetnutzung an der Schule.

Arbeiten mit Computer/Internet: Wie?

Praktisch alle Kinder haben schon oft Computer, Tablets, Smartphones etc. benutzt, wenn sie in die Sek kommen.

Doch jetzt wird es wichtig, dass sie nicht nur den spielerischen Umgang mit den smarten Geräten beherrschen, sondern lernen, damit zu arbeiten.

  • Grundlegende Einführung in die Anwendung von Computern, z.B. einfache Anwenderkenntnisse von Word, Verwalten von eigenen und fremden Doks aller Art etc.
  • Erlernen des „10-Fingersystems“, für alle.

Benutzen des Internets als Arbeitsinstrument

  • Sorgfältiges, altersgerechtes Einführen ins Internet: Suchmaschinen; URL Adressen erkennen; Werbung stoppen. Kritischen Umgang mit dem Internet lernen und erfahren, wie man es gewinnbringend nutzen kann.
  • Quellenangaben sind Pflicht; fremdes Wissen als das eigene weitergeben ist strafbar (Plagiate!). Wie zitiert man richtig? Wie verwendet man Internetinfos für eine eigene Arbeit?
  • Konkrete Anwenderübungen im Internet:
    – vorgegebene Dinge suchen; die Suche bewerten
    – einfache Recherchen von Hintergrundsinfos
    – Vorträge, schriftliche Arbeiten

All dies begleitet von einer Lehrperson.

Heute wird an den Eduzis Schulen zwar viel angewendet (mit iPads); Handyfilme als Leistungsnachweis geschickt, YouTube-Filme heruntergeladen und herumgesurft. Es wird auch oft gespielt und nicht zielgerichtet (weil unbeaufsichtigt) „gearbeitet“.

Gute, nachhaltige Einführungen fehlen meist. Die Schüler lernen nicht, ihr „smartes“ Gerät intelligent einzusetzen.

Für den Vorstand: Suzanne Weigelt, Nicole Fuchs

Kontakt: starkeschule@gmx.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.